Willkommensgeschenk für meine Schüler:innen.

In einer Woche ist es so weit und das neue Schuljahr startet in Hessen.

Wie ihr in meinem letzten Beitrag erfahren habt, ist mein Klassenzimmer schon einzugsbereit. Nun habe ich mir als kleines Willkommensgeschenk überlegt, dass ich meinen Schüler:innen zum einen gerne etwas Nützliches zum Schuljahresbeginn schenken möchte, ihnen zum anderen aber auch Mut machen möchte, wenn mal etwas nicht so rund läuft.

Das ist dabei herausgekommen. Die Karten habe ich euch auf meiner Website zur Verfügung gestellt. Ihr findet sie in meinem Klassenbuch unter „Schulalltag“ und im Schulkiosk. Die Vorlage kann ganz einfach im DIN-A4-Format ausgedruckt werden. Anschließend können die Platzhalter für den Bleistift (am besten) mit einem Cuttermesser eingeritzt werden. Die Bleistifte habe ich vom Versandriesen für kleines Geld bekommen.

Ich hoffe, euch gefällt das kleine Willkommensgeschenk ebenso wie mir und ich freue mich, wenn ihr es für eure Kinder ebenfalls gebrauchen könnt.

Herzliche Paukergrüße

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

Mein Klassenzimmer. Wir sind bereit für den Einzug.

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet schöne und erholsame Ferien und konntet die unterrichtsfreie Zeit etwas genießen.

Für mich stand dieses Jahr der Umzug in mein erstes „eigenes“ Klassenzimmer an. Ausräumen, aufräumen, einkaufen, bohren, schrauben, hämmern und tada: Hier ist er.

Anders als bisher habe ich vor, dieses Schuljahr mal eine etwas andere Sitzordnung zu testen. Daher habe ich die Tische und Stühle angelehnt an das Churer-Modell gestellt. Die Kinder haben keinen festen Sitzplatz mehr, sondern dürfen sich fortan vielmehr täglich einen Arbeitsplatz „aussuchen“, der ihren Bedürfnissen entspricht. Die Sitzplätze sind nicht mehr unbedingt nach vorne ausgerichtet, sondern an Fensterplätze verankert. Ein Großteil der Plenumsphasen halte ich im Sitzkreis ab, danach dürfen die Kinder an ihrem Platz arbeiten. An einem „Beratungstisch“ in der Mitte des Raumes stehe ich während der Arbeitsphase für Rückfragen zur Verfügung. Ich verspreche mir dadurch, mehr auf die Heterogenität meiner Klasse einzugehen und die Gemeinschaft meiner Kinder dadurch ebenfalls zu stärken.

Ich plane zunächst einmal eine „Testphase“ bis zu den Herbstferien. Interessiert euch das Thema? Dann gebe ich euch gerne nochmal eine Rückmeldung, wie es in meiner Klasse funktioniert hat.

Außerdem habe ich in meiner Klasse eine kleine Lese- und Spieleecke eingerichtet. Mein Mausaufsteller und die Palmblätter von Ikea sowie das Spielesofa von Funzy und die bereitgestellten Stapelsteinen machen die Ecke für mich perfekt! Ich hoffe, meine Schüler:innen sehen das genauso.

Ich muss sagen: Ich freue mich mittlerweile schon sehr auf den Schulstart in einer Woche und bin gespannt, wie meinen Schüler:innen das neue Klassenzimmer gefällt. Habt ihr Interesse an häufigeren Einblicken aus meinem Schulalltag? Schreibt es doch gerne mal in die Kommentare!

Ich wünsche allen Lehrkräften, die bereits gestartet sind und denen, die es noch vor sich haben, ein tolles, aufregendes und hoffentlich „coronafreies“ Schuljahr!

PS: Mein Summer-Sale für die Klassenbuch-Zugänge läuft noch bis Ende August. Beeilt euch und schlagt noch schnell zu!

Bis ganz bald

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

SUMMER SALE.

Der große Herr Lehrer Sommer Sale ist da!

Ihr habt es euch gewünscht und hier ist er. Bis zum 31.08. erhaltet ihr bis zu 30% (manchmal sogar ein klein bisschen mehr) auf euren Klassenbuch-Zugang!

Wenn ihr also schon länger überlegt, euch einen lebenslangen Zugang zu meinem Materialien zuzulegen, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür!

Also jetzt zuschlagen und gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten!

Herzliche Paukergrüße

Euer Lukas

Kleine Sommerpause.

Mit diesem kleinen Beitrag verabschiede ich mich heute in eine kleine, kreative Sommerpause.

Viele neue Dinge, viele neue Materialien und viele neue Ideen sprudeln in mir. Eine davon bekommt ihr im heutigen Beitrag zu sehen.

Nach den Sommerferien wird mich Korbinian Beerenfels durch die Materialien begleiten. Ich bin schon sehr gespannt, wie ihr ihn und sein Klugscheißer-Lexikon findet. Das erste Material, in dem Korbinian zu sehen sein wird? Na, schauen wir mal …

Auf jeden Fall geht ein riesen Dank an Hans-Jürgen Krahl für das Illustrieren des kleinen Bären. Es waren mehrere Versuche notwendig bis er so aussah, wie ich ihn gerne haben wollte! Aber Hans-Jürgen hat das unglaublich gut umgesetzt!

Euch nun aber erstmal wunderschöne und vor allem erholsame Ferien!

Bis ganz bald wieder!

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

Osmo in der Grundschule. Lernspiele für das iPad.

Vor einigen Tagen hat uns ein Paket von Osmo erreicht. Darin befanden sich einige Lernspiele für das iPad, die wir in der Schule ausgiebig testen durften.

Da wir vor einigen Monaten vom Schulträger mit neuen iPads ausgestattet wurden, dachten wir uns, dass es eine geniale Möglichkeit wäre, um nun auch mal einige der Osmo Lernspiele (von denen ich vorher immer schon mal gehört habe) zu testen. Aufbau, Installation und Bedienung waren denkbar einfach: Auspacken, App installieren, App starten und schon ging es los!

In mehreren Stationen haben die Kinder die verschiedenen Lernspiele getestet. Dabei lag der Fokus immer wieder auf unterschiedlichen Inhalten: Kopfrechnen, Einmaleins, Geschichten erzählen, Buchstabieren, logisches Denken, Konzentration, …

Die Kinder waren zu jeder Zeit sehr angetan und hoch motiviert. Als es zur Pause klingelte, war diese erstmal abgeschrieben.

Eine Kollegin und ich haben das Ganze natürlich auch aus unserer Sicht beobachtet und getestet. Dabei haben sich für uns vor allen Dingen zwei Favoriten herausgestellt: das „Genius Starter Kit“ und „Pizza Co.“.

Sie stellen Inhalte aus den Fächern Mathematik und Deutsch so spielerisch dar, dass Kinder beim Bearbeiten der Aufgabe einen hohen Lernzuwachs zu erwarten haben: Addition, Subtraktion, Geometrie, Rechnen mit Geld auf der einen Seite – Rechtschreibung, Buchstabieren, Wortschatz auf der anderen Seite. Die Kinder können super zu zweit an einem iPad arbeiten, jedoch sehe ich persönlich den Einsatz eher weniger im Regelunterricht mit allen Schülerinnen und Schülern. Vielmehr kann Osmo (zumindest für mich) eher in Förderstunden, im DaZ-Bereich, für Vorlaufkurse, in anderen Einzel- und/oder Kleingruppen-Angeboten eingesetzt werden.

Mir persönlich ist es immer besonders wichtig, dass Kinder das iPad oder generell digitale Medien nicht nur nutzen, um „beschäftigt“ zu sein, sondern auch wirklich eine gewisse Sinnhaftigkeit hinter den Lernangeboten steckt. Vor allen Dingen die oben genannten Lernspiele haben dabei mit meiner vollen Zufriedenheit abgeschnitten.

Ich bedanke mich sehr bei Osmo, dass wir die Lernspiele testen durften und dass ihr uns diese zur Verfügung gestellt habt, möchte dabei aber nochmal ganz ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag weder von Osmo vorgegeben, noch vorgeschlagen wurde.

Alles was ich schreibe, sind meine Eindrücke bzw. die meiner Kollegin. Die Anschaffung neuer Lernspiele steht nun auf jeden Fall sehr hoch auf meiner Wunschliste für kommendes Schuljahr!

Habt ihr schon mit Osmo gearbeitet? Was sind eure Eindrücke? Wie habt ihr die o.g. Lernspiele empfunden?

Herzliche Paukergrüße

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

Sommerferien-Countdown. Ab jetzt nur noch …?

 Tatsächlich sind es ab heute nur noch 27 Tage bis zu den hessischen Sommerferien.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kann sie kaum abwarten. Die letzten Wochen sind momentan etwas anstrengend und daher freue ich mich umso mehr, wenn die Ferien bald kommen!

Passend dazu habe ich ein Material erstellt, das ab kommendem Montag direkt eingesetzt werden kann und sollte: einen Sommerferien-Countdown zum Abreißen für die verbleibenden 25 Tage.

Egal ob man Tage zählt oder Tage streicht… ich bin mir sicher, dass sich alle von euch (natürlich aber auch die Kinder) auf die Sommerferien freuen.

Was läutet diese Freude also besser ein als ein Abreißkalender, den man sich in die Klasse hängen oder den Schüler*innen (in einem kleineren Format) austeilen kann?!

Ihr findet das Material ab sofort in meinem Klassenbuch als Teil der Materialsammlung unter „Schulalltag“ und im Schulkiosk zum Einzelkauf.

Viel Freude damit und haltet durch!

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

Alles Müll, oder was? Mülleimerschilder für den Klassenraum

Müll, Müll, Müll …

Bereits in der vergangenen Woche haben wir uns in meiner Klasse mit dieser Thematik beschäftigt.

Zwar war es nur als kurzes „Lückenfüller-Thema“ gedacht, jedoch ist es eigentlich viel mehr als das!

Auch wenn die Thematik selbst erstmal nicht spannend klingt, so hat sie einiges mit uns selbst, mit unserer Umwelt und mit der Frage, wie wir in einigen Jahren/Jahrzehnten auf unserer Erde leben wollen, zu tun.

Dabei geht es natürlich nicht nur um die Frage, was Müll eigentlich genau ist. Es geht auch um die Fragen: Was passiert mit dem ganzen Müll? Wie können wir Müll vermeiden? Warum ist das Müll vermeiden so wichtig? Was bedeuten Begriffe wie Recycling oder Nachhaltigkeit?

Daraus entstanden ist ein kleines Entdeckerheft, das ich heute zunächst mit meinen Mülleimerschildern anteasern möchte.

Wir alle kennen sie und meist sind die Mülleimer in unserer Schule auch mit ähnlichen Schildern beklebt: Papiermüll, Restmüll, gelbe Tonne, Biomüll.

Diese findet ihr wie immer in meinem Klassenbuch unter „Schulalltag“.

Ich hoffe, dass ich euch das Entdeckerheft nächste Woche präsentieren kann!

Herzliche Paukergrüße

Lukas

PS: Ist euch der kleine „Müll-Chalky“ aufgefallen?

#derrestisthausaufgabe

 

Alles Liebe zum Muttertag. Muttertagskarte mit Gutscheinen zum Abreißen.

In einer Woche ist mal wieder Zeit, um seiner Mutter ein „kleines Dankeschön“ zu verschenken.

Am 8. Mai ist nämlich Muttertag, weswegen ich mich auch dazu entschlossen habe, ein kleines Material dazu vorzubereiten.

Ganz klassisch und schlicht habe ich mich für eine Muttertagskarte entschieden, die typische Gutscheine enthält, die eine Mutter gut gebrauchen kann:

Spülmaschine aus- und einräumen, Aufräumen, Tisch decken, Putzhilfe und Blumendienst

Die Karte kann ganz einfach ausgedruckt und anschließend zusammengeklebt werden. Dabei sollte man nur aufpassen, dass die unter die Gutscheine kein Klebstoff kommt.

Die Gutscheine können dann noch „abreißbereit“ eingeschnitten werden und auf dem großen weißen Feld kann man noch ein paar nette Worte aufschreiben oder ein Bild malen.

Die Muttertagskarte (in bunt und schwarz-weiß) findet ihr wie immer in meinem Klassenbuch unter „Schulalltag“.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Herzliche Paukergrüße

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

 

Osterferien zum Abreißen

Wer meine Materialien nun schon etwas länger verfolgt, weiß, dass ich gerne einen „Abreißkalender“ mit Aufgaben gegen Langeweile für die Ferien erstelle.

Natürlich dürfen da nun die Osterferien nicht fehlen.

Auf den Osterferien zum Abreißen finden eure Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben, die sie nacheinander abreißen und ausprobieren können.

Für einige Aufgaben finden sich oben rechts auf dem Blatt noch Tipps oder Rezepte.

Nächste Woche erwartet euch außerdem noch ein kleines Ostermaterial, das wieder in Kooperation mit einer lieben Kollegin entstanden ist. Dieses Mal erratet ihr aber sicherlich nicht, wer dabei ist!

Seid gespannt und schaut nächste Woche mal vorbei.

Das Material findet ihr wie immer in meinem Klassenbuch kostenlos unter „Eierlei“.

Viel Freude damit!

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe

Die Ausleihstation – Vorlage zur Beschriftung einer Ausleihstation

Bevor es kommende Woche wieder mit dem Thema „Unsere Sinne“ weitergeht, möchte ich euch heute meine Ausleihstation zeigen.

Die Vorlage habe ich bereits vor einigen Monaten erstellt, dachte allerdings, dass es bereits so viele Vorlagen gibt und meine daher überflüssig ist.

Nun habe ich mich doch dazu entschlossen, auch meine Vorlage mit euch zu teilen.

Zu Beginn des Schuljahres dachte ich zunächst noch, dass ich sie nicht benötigen werde… Schülerinnen und Schüler müssen ihre Materialien doch dabei haben….

Es hat sich herausgestellt, dass sie gar nicht so schlecht ist und doch sehr häufig genutzt wird.

Sätze wie…

„Ich habe meinen Radiergummi zu Hause vergessen.“

„Mein Kleber ist leer…“ oder

„Ich habe keine Rot!“

…gehören zum Alltag einer Lehrkraft, sodass ich mich mit der Ausleihstation für diese Situationen gut gewappnet fühle.

Die Vorlage findet ihr wie immer in meinem Klassenbuch unter dem Begriff „Schulalltag“.

Viel Spaß damit!

Euer Lukas

#derrestisthausaufgabe